Freestyler absolvierten QPark-Stopp in Deutschland

Die erfolgreichen Bezirksfreestyler beim QPark-Stopp im deutschen Feldberg mit Trainer Christoph Giggo Wolf (rechts).  Fotonachweis: TSV Bezirk Landeck/Freestyle
Die erfolgreichen Bezirksfreestyler beim QPark-Stopp im deutschen Feldberg mit Trainer Christoph Giggo Wolf (rechts).
Fotonachweis: TSV Bezirk Landeck/Freestyle

Witterungsbedingt musste der QPark-Stopp auf der Axamer Lizum am 10. Februar abgesagt werden. Dafür stellte unser Bezirksfreestylekader sein Können in der Folgewoche im deutschen Feldberg unter Beweis: Heimgekehrt sind die jungen Freestyler mit sieben (von neun möglichen) Medaillen im Gepäck.

Auch wenn sich der Wettergott am 17. Februar noch immer nicht gnädig zeigte, wurde der internationale Freestyle-Bewerb in Feldberg durchgezogen: „Die Bedingungen waren schwierig – es herrschte Schneefall und Nebel, daher konnten nur zwei Hindernisse bewältigt werden, die beiden ´Kicker´ am Anfang wurden wegen des Schlechtwetters gestrichen“, resümierte Trainer Christoph Giggo Wolf.

Beim Bewerb ging ein internationales Teilnehmerfeld aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, uvm. an den Start – den Bezirksfreestylern gelang es auch beim 5. QPark-Stopp nahezu alles abzuräumen. Bei den Mädels sind nur zwei Teilnehmerinnen vom Bezirkskader mitgereist, Greta Staudacher (SFL Freestyle) siegte vor der Fisserin Victoria Ressel (ebenfalls SFL Freestyle). Ihr Bruder, Noah Ressel, siegte bei den „Rookies“ vor Noel Walser (PFT/Kappl) und dem Fisser Florian Pale auf Rang drei. Lediglich den Sieg in der Herren-Klasse konnten unsere Bezirksfreestyler nicht einfahren, dafür aber den zweiten Platz mit dem Fließer Teilnehmer und zugleich neuen Freestyle-Co-Trainer, David Ressler, und dem Drittplatzierten Leon Ernhofer vom SCA.

Noch weitere vier Stopps umfasst die QPark-Serie, diese sind datiert für den 24. Februar auf der Turracher Höhe, am 3. März in Kitzbühel, am 17. März in der Schweiz (Snowpark Schilthorn) und am 31. März im Snowpark Obergurgl. Hinzu kommen noch vier Stopps der Oberlandtour am 11. und 25. März sowie am 8. April, ein weiterer Termin steht noch nicht fest.