QPark-Stopp auf der Turracher Höhe am 24. Februar

Leon Ernhofer vom SCA schaffte bei den Herren den zweiten Platz (links im Bild). Fotonachweis: TSV Bezirk Landeck

Die Turracher Höhe in Kärnten war der Veranstaltungsort des letzten QPark-Stopps. Acht Bezirksfreestyler mischten sich unter das Teilnehmerfeld und konnten dieses Mal insgesamt drei Stockerlplätze einfahren.

Der „Vater der Freestyleszene des Bezirks Landeck“ selbst, Christoph Giggo Wolf, ist wenige Stunden nach seiner Rückkehr aus Südkorea bereits zum nächsten Fix-Termin am Freestyle-Eventkalender aufgebrochen. Zuvor reiste er kurzerhand nach Südkorea, um Marco Ladner und Andy Gohl in der Qualifikation die Daumen zu drücken: „Belohnt wurde das Ganze mit dem Finaleinzug von Andy Gohl“, resümiert der Freestyletrainer.

Der St. Antoner Andy Gohl durfte sich dann übrigens über den achten Platz bei der Olympiade im Freestyle-Halfpipe-Bewerb freuen, Marco Ladner wurde 21. Bei den Mädels verpasste Lisi Gram den Einzug ins Finale um knappe 0,6 Punkte, Lara Wolf, die als einzige der vier Freestyle-Olympiateilnehmer in der Disziplin Slopestyle startete, wurde 16. Eine Liga darunter kämpft unser Bezirkskader während der gesamten Wintersaison um Stockerlplätze bei der QPark-Tour, ein Stopp ging am 24. Februar auf der Turracher Höhe über die Bühne.

Auch wenn im Bezirk Landeck an diesem Bewerbstag Kaiserwetter vorherrschte, gab es in Kärnten witterungsbedingte Änderungen des Programms: „Aufgrund des starken Nebels wurde der Bewerb reduziert durchgeführt – der Slopestyle-Contest wurde in einen sogenannten Jip-Contest mit nur mehr drei Rails umgeplant“, informiert der Trainer Christoph Giggo Wolf. Die Ergebnisse waren wiederum gut aus Sicht des Bezirks Landeck: Bei den Mädels siegte Victoria Ressel (SFL Freestyle), Drittplatzierte wurde Greta Staudacher, ebenfalls SFL Freestyle. Bei den Herren schaffte Leon Ernhofer (SCA) den zweiten Platz, der Pfundser Florian Huter verpasste das Stockerl knapp und wurde Vierter.

Bei den „Rookies“ konnte bei diesem Bewerb kein Podestplatz eingefahren werden, Florian Pale platzierte sich auf dem vierten Rang. Die nächsten Stopps der QPark-Serie sind am 3. März in Kitzbühel, am 17. März in der Schweiz (Snowpark Schilthorn) und am 31. März im Snowpark Obergurgl. Hinzu kommen noch vier Stopps der Oberlandtour am 11. und 25. März sowie am 8. April, ein weiterer Termin steht noch nicht fest.