Adrian Klotz verpasst Sieg um 14 Hundertstel

Beim Landescupbewerb am Samstag, dem 3. März verpasste Adrian Klotz (SC Pfunds) das Stockerl nur knapp. Fotonachweis: Thomas Krautschneider

Tiroler Schülermeisterschaften und Landescup am 3./4. März in Sillian

Ein Landescupbewerb (Slalom) und die Tiroler Meisterschaften im Super G fanden am ersten Märzwochenende in Sillian statt. Adrian Klotz verpasste den Sieg bei den Tiroler Meisterschaften nur knapp.

Bei den Tiroler Meisterschaften im Super G schaffte Adrian Klotz (SC Pfunds) den hervorragenden zweiten Platz (2.v.l.). Fotonachweis: Thomas Krautschneider
Bei den Tiroler Meisterschaften im Super G schaffte Adrian Klotz (SC Pfunds) den hervorragenden zweiten Platz (2.v.l.).
Fotonachweis: Thomas Krautschneider

Gestartet hat das Bewerbswochenende in Sillian (Osttirol) mit einem Slalom-Landescup am Samstag, dem 3. März, durchgeführt vom Verein Sportunion Villgraten. 19 Kaderläufer des Bezirks Landeck waren beim Landescup am Start, am Folgetag nur noch 18: „Mona Rueland vom SV Zams ging am Sonntag nicht an den Start – sie hat sich vor ein paar Wochen eine Knieverletzung zugezogen und muss sich noch schonen“, informiert Bezirkstrainer Thomas Krautschneider. Die besten Platzierungen an beiden Tagen gelangen erneut Adrian Klotz vom SC Pfunds. Den Landescup schloss Adrian Klotz mit einem vierten Platz in der Klasse Schüler U14 männlich ab, Mona Rueland wurde beim selben Bewerb Zwölfte. Bei den Sport 2000 Tiroler Schülermeisterschaften am Folgetag wurde nur mehr die Disziplin Super G ausgetragen, die Disziplinen Slalom und Riesenslalom haben bereits am Patscherkofel stattgefunden. Der erfolgreichste Bezirksathlet war erneut Adrian Klotz vom SC Pfunds mit einer hervorragenden Leistung: „Mit einem Rückstand von lediglich 14 Hundertstel belegte er den zweiten Platz – das war eine sehr gute Leistung“, lobte Bezirkstrainer Thomas Krautschneider. Julia Dukanovic vom SCA belegte den zehnten Platz (Schüler U16 weiblich), Lena-Maria Ehrhart vom SK Landeck wurde Elfte in derselben Klasse. „Die Ergebnisse zeigen nicht das, was die Athleten können – leider war bei Vielen einer der beiden Durchgänge nicht fehlerfrei“, so Trainer Thomas Krautschneider über die dennoch zufriedenstellende Leistung der Kaderläufer des Bezirks Landeck.