EINZIGARTIGE KOMBI: ÖTZTAL LOCKT MIT NACHTLOIPE UND EISKLETTERPARK

Paradealpinisten wie Hansjörg Auer schätzen das vielfältige Angebot im Ötztal.
Bildnachweis: Ötztal Tourismus / Elias Holzknecht

Ein absolutes Novum eröffnet sich ab sofort im Ötztal. An einem Ort wählen Wintersportler in den Abendstunden zwischen ausgedehnten Runden in der Loipe oder herausfordernden Touren beim Eisklettern. Beide Aktivitäten sind täglich bis 21 Uhr beleuchtet und kostenlos nutzbar.

Täglich bis 21 Uhr ist die 3,5 km lange Runde für abendliche Sporteinheiten nutzbar.
Bildnachweis: Ötztal Tourismus / Lukas Ennemoser

Dank der idealen Gegebenheiten genießt Tirols längste Nachtloipe, beim Längenfelder Weiler Oberried, eine große Beliebtheit bei Einheimischen und Gästen. Die 3,5 Kilometer lange Runde wird jeden Tag bis 21 Uhr künstlich erhellt. Knapp 350 Lampen sorgen für einwandfreie Sicht sowohl für Skater als auch Anhänger des klassischen Stils. Jeden Donnerstag dürfen sich die Teilnehmer beim Abend-Biathlon auch am Schießstand versuchen. „Im mittleren Ötztal verfügen wir über ein Netz von 50 Kilometern. Aufgrund der hohen Akzeptanz der Nachtloipe in Längenfeld haben wir die Chance genutzt, an diesem Standort eine weitere Sportart anzubieten”, betont Ewald Schmid, Vize-Direktor von Ötztal Tourismus.

Rund 350 Lampen erhellen Tirols längste Nachtloipe.
Bildnachweis: Ötztal Tourismus / Lukas Ennemoser
Im Sommer als Klettergarten Oberried bekannt, eröffnen sich die Vertikalrouten nun auch im Winter.
Bildnachweis: alpin-guide.at – Ewald Holzknecht

NEU: EISKLETTERPARK ÖTZTAL

Das Angebot an dem prädestinierten Platz erhält in diesem Winter Zuwachs. Obwohl das Ötztal für Eiskletterer viele faszinierende Touren zu bieten hat, fehlte bislang noch ein passendes Schulungs- und Übungsgelände. Dieses steht mit dem Eiskletterpark Ötztal nun zur Verfügung. Im Sommer als Klettergarten Oberried bekannt, werden die vereisten Kletterflächen in der kalten Jahreszeit nun zur gefrorenen Vertikalen. Die Vorteile überzeugen, denn vorhandene Infrastruktur wie Parkplätze und WC-Anlagen können ganzjährig genutzt werden. Zudem entfallen lange Zustiegswege. Die Startpunkte für die verschiedenen Touren sind in zwei bis drei Gehminuten erreichbar. „Wir verfügen damit über ein optimales Trainingsgelände.

Der Eiskletterpark Ötztal steht – dank Beleuchtung – auch für abendliche Klettertouren bereit.
Bildnachweis: alpin-guide.at – Ewald Holzknecht

Sowohl Einsteiger, die die ersten Versuche machen als auch Profis, die an ihrer Technik feilen wollen, sind bestens aufgehoben”, berichtet der Ötztaler Ewald Holzknecht. Gemeinsam mit seinem Bergführerkollegen Alexander Riml und mit Unterstützung von Ötztal Tourismus wurde das neue Angebot realisiert. „Vom steilen bis leichten Eis ist alles vorhanden und der Park überzeugt durch seine Vielfalt mit Touren im Bereich von Ein- und Zweiseillängen”, erläutert Holzknecht. Trotz der komfortablen Lage bleibt der originäre Charakter des Eiskletterns erhalten. Das bedeutet, dass jede Route eigenverantwortlich gesichert und eingeschätzt werden muss.

Weitere Informationen: www.laengenfeld.com


Rückfragen & Kontakt:

Ötztal Tourismus
Sarah Ennemoser
Head of PR & Media
Gemeindestraße 4
A-6450 Sölden
T +43 57200 217
F +43 57200 201
Mail:
Web: www.oetztal.com


MEDIENKONTAKT

Polak Mediaservice
Dr.-Carl-Pfeiffenberger-Str. 12/9
A-6460 Imst
T +43 5412 66712
F +43 5412 90806
Mail:
Web: www.polak-mediaservice.at