18 von 24 Podestplätzen – QParks Finale in Obergurgl

Die Teilnehmer des Bezirks Landeck beim großen QParks Finale am 31. März in Obergurgl, mit im Bild: Trainer Christoph Giggo Wolf. Foto: Chiara Strasshofer

Unter dem klingenden Motto „Game of diamonds“ fand am 31. März das große Finale der internationalen QParks Tour in Obergurgl statt. Knapp 20 Freestyler des TSV Bezirks Landeck nahmen daran teil und räumten nahezu alles ab – sowohl in der Final- als auch in der QParks-Gesamtwertung.

Noah Ressel (3. von links) wurde kürzlich in den Landeskader aufgenommen, auch im Bild: Christoph Giggo Wolf (Landesfreestylereferent), Trainer Luca Pichler sowie zwei weitere Landeskader-Athleten: Daniel Bacher und David Wolf (PFT).
Foto: Chiara Strasshofer

Nachdem unser Freestylekader in der Woche zuvor eine sechsstündige Autoanreise ins schweizerische Schilthorn in Kauf nehmen mussten, gestaltete sich die Anreise zum großen QParks Finale am 31. März nach Obergurgl einfacher und wesentlich kürzer: „Game of diamonds“ hieß das große QParks Finale, Trainer Christoph Giggo Wolf informiert über eine Besonderheit, die wohl auf das Motto des Finales zurückzuführen ist: „In Obergurgl waren ausschließlich Mädels als Shaper im Einsatz, selbst die Ratracfahrerin war eine Frau.“ Aber noch eine weitere Einzigartigkeit gab es beim QParks Finale in Obergurgl, Wolf erklärt: „Das Besondere beim Finale in Obergurgl war, dass es 5 obstacles in einer line gab.“ Ansonsten war organisatorisch alles wie gehabt, Christoph Giggo Wolf erläutert weiter: „Zwei runs gab es, der jeweils bessere wurde gewertet und auch im Finale mussten zwei runs bewältigt werden.“

Der Mathoner Freestyler Marco Ladner hielt im neu gegründeten FTO (Freestyle Team Oberland) zur Freude der Kinder ein Abschlusstraining am Venet.
Foto: Chiara Strasshofer

18 von 24 Podestplätzen. Die Ergebnisse waren hervorragend, sowohl beim Finalbewerb als auch in Anbetracht an die Gesamtwertung. Beim Obergurgl-Finale schaffte Noah Ressel (SFL) einen zweiten Platz in der Klasse „men“, Dritter wurde Noel Walser (PFT). Auch bei den „groms“, den Jugendlichen, wurde Noah Ressel (SFL) Zweiter vor Teamkollege Florian Pale. Giggo Wolf erklärt hierzu: „Wenn Jugendliche sehr gut sind, können diese auch in der Klasse ´men´ oder `woman´ starten – wie beispielsweise Noah Ressel oder Sarah Schönach.“ Letztere, also Sarah Schönach (SCA) wurde Zweite in der Klasse „woman“ und ebenso bei den „groms“, Dritte Victoria Ressel (SFL, Woman), bei den „groms“ Greta Staudacher (SFL). Summa summarum holten sich die Bezirksfreestyler von zwölf möglichen acht Stockerlplätze beim QParks Finale. Die Erfolgsbilanz in der Gesamtwertung ist ähnlich hoch: Bei den „groms“ belegte Sarah Schönach ebenfalls den zweiten Platz in der Gesamtwertung vor Greta Staudacher. Bei den „ladies“ belegte Victoria Ressel den zweiten Platz in der Gesamtwertung vor Sarah Schönach. Bei den „groms“ gingen alle drei Stockerlplätze an den Bezirk mit Florian Pale (1.) vor Fabian Tschiderer und Raphael Walser. Auch bei den „men“ ist die Gesamtwertung fest in der Hand des Bezirks: Erster wurde Noel Walser vor Leon Ernhofer und Florian Pale. In der Gesamtwertung schafften die Bezirksathleten zehn von zwölf möglichen Podestplätzen, insgesamt (QParks Finale und QParks Gesamtwertung) unglaubliche 18 von 24.

Freestyle-News im Bezirk. Neu bei den Freestylern ist auch, dass Noah Ressel vom SFL (Serfaus Fiss Ladis Freestyle) in den Freestyle-Landeskader aufgenommen wurde, auch zählen neben Noah Ressel noch David Wolf (PFT) und Manuel Pleifer (SC Pfunds) zum TSV-Landeskader. Wie schon erwähnt gibt es im Freestylesport im Bezirk Landeck mit dem neu gegründeten Freestyle Team Oberland (FTO) eine weitere, neue Trainingsstruktur im Talkessel. „Teilweise waren die Kinder und Jugendlichen schon bei der Oberlandtour mit am Start“, informiert Trainer Christoph Giggo Wolf und: „Das Abschlusstraining am Venet hat kürzlich Marco Ladner abgehalten, mit dabei waren auch die beiden Trainer Stefan Schöpf und Jonas Zappulla.“