Hannes Rudigier bekommt Fixstarplatz im Freestyle-Weltcup

Der 18jährige Kappler Freestyler Hannes Rudigier in Aktion. Foto: Wintersportfestival

Hannes Rudigier hat alle Freestylestrukturen, die der Bezirk Landeck in einzigartiger Weise bietet, durchlaufen – und bekommt nun einen Fixstartplatz im Freestyle-Weltcup in den Disziplinen „Slopestyle“ und „Big Air.“ In der Saison 2018/19 kürte er sich zudem zum Sieger der Europacup-Gesamtwertung im Big Air und Slopestyle, auch war der Kappler bei zwei Weltcupbewerben in Italien und der Schweiz am Start.

Hannes Rudigier konnte sowohl in der Disziplin Slopestyle als auch im Big Air die Europacup-Gesamtwertung für sich entscheiden und sich dadurch einen Fixstartplatz im Freestyle-Weltcup sichern.
Foto: Luca Bont

Hannes Rudigier hat sämtliche Freestyle-Strukturen durchlaufen: „Begonnen im PFT (Paznauner Freestyle Team), kam er in weiterer Folge in den Freestyle-Bezirkskader und anschließend in den Freestyle-Landeskader und ist mittlerweile im Freestylekader des Österreichischen Skiverbandes“, erklärt sein früherer Trainer Christoph Giggo Wolf. In seinem ersten Jahr im ÖSV bereits sammelte der 18jährige Kappler wichtige und gute Ergebnisse im Europacup, heuer konnte er noch eines draufsetzen: Sowohl in der Disziplin „Slopestyle“, als auch im „Big Air“ schaffte er den Sieg in der Europacup Gesamtwertung.“ „Durch die Europacup-Ergebnisse konnte ich wichtige Punkte sammeln und bin im Vorjahr in den ÖSV-B-Kader aufgestiegen“, erklärt Hannes Wolf aus Kappl und informiert weiters: „Heuer war ich bereits bei zwei Weltcupbewerben am Start.“ Einmal bei einem Big-Air-Weltcup in Modena: „Hier ist alles gut aufgegangen, ich bin 32. geworden und sehr zufrieden mit dieser Platzierung“, resümiert Rudigier und: „Aufgrund der guten Leistungen durfte ich beim letzten Weltcup der Saison an den Start gehen.“ Der somit zweite Freestyle-Weltcupbewerb, an dem Hannes Rudigier heuer teilgenommen hatte, war ein Slopestylebewerb im schweizerischen Silvaplana – das Resultat hier war ein 38. Platz. „Mein größtes Ziel ist es nun, bei den Olympischen Spielen starten zu dürfen“, definiert der 18jährige Kappler Freestyler, der sich durch die hervorragenden Europacupergebnisse einen Fixstartplatz im Weltcup im Slopestyle und Big Air „erarbeitet“ hat.