Der Hase und seine Eier – Osterausstellung Hofburg Innsbruck

Alles Hase in der Hofburg

Die Ausstellung ist wahrlich das Gelbe vom Ei: In der Innsbrucker Hofburg entführt man die Besucher in ein ganz besonderes Hasenuniversum.

Eine faszinierende Hasen- und Eier-Sammlung lockt die begeisterten Besucher in ein besonderes Nest – in den Barockkeller der Innsbrucker Hofburg. Und dort kann man über 1.000 Exponate aus 84 Ländern rund um Meister Lampe bewundern. So sieht man Hasen aus den verschiedensten Materialien wie Glas, Gummi, Blech, Fell, Porzellan, Perlmutt, Stroh und Elfenbein. Das Themen-Feld ist breit gestreut und perfekt in Szene gesetzt: Weihnachts-Osterhasen schmücken ein Bäumchen, Playboy-Bunnys zeigen sich ganz geziert hinter Glas und der Hase als gestrenger Erzieher füllt ganze Kinderbücher. Eine echt tierische Ausstellung der besonderen Art!

Bürgermeisterin Mag. Christine Oppitz-Plörer:

„Ostern ist eine Zwischenzeit, zwischen nicht mehr Winter und noch nicht Frühling –Für eine Tourismusstadt wie Innsbruck ist Ostern deshalb sehr wichtig und hat eine besondere Bedeutung. In Innsbruck werden Tradition und Brauchtum hochgehalten. Am Innsbrucker Ostermarkt in der Altstadt findet man wunderbares Handwerk aber auch Geselligkeit – Innsbruck ist besuchenswert, gerade auch zur Osterzeit. Die Ausstellung lockt sicher sehr viele Besucher an.“

Sammlerin Edith Breitkreuz:

Seit 1973 sammelt die ehemalige Pädagogin mit ihrem Ehemann Eier aus aller Herren Länder. Mittlerweile hat das aus Mecklenburg stammende Paar, das schon in München, Bremen, Erfurt und im Erzgebirge ausstellte, rund 8.000 Eier, 2.000 Hasen und eben so viele Postkarten sowie 1.000 Eierbecher zusammengetragen. „Natürlich können wir unsere Sammlung nicht zu Hause unterbringen“, erzählt die Sammlerin. Mehrere Ausstellungen würden parallel laufen. Und ein Vertrag mit einem Museum in Thüringen sei außerdem abgeschlossen worden, um Teile der Sammlung zu lagern. Jonny aus Plüsch ist mit seinen 1,78 Meter der größte Geselle unter den Langohren. „Jonny haben wir ihn genannt, aber vielleicht finden die Kinder, die in die Ausstellung kommen, einen passenderen Namen“, wünscht sich die Sammlerin eine große Resonanz. „Hase ist nicht gleich Hase“, plaudert die Rentnerin am Eröffnungsabend weiter, während sie eine der vielen Glasvitrinen mit Filz-Schaustücken aus Finnland und einem Holzei mit Rentierkopf aus Norwegen dekoriert.

Barockkeller der Kaiserlichen Hofburg
22.Februar bis 8.April |täglich 9 bis 17 Uhr

Eintritt 5,50 €
Kinder bis 14 Jahre Eintritt frei
Gruppenpreise ab 11 Personen
Ermäßigungen für Kombitickets, Innsbruck Card und Jugendliche

Information:
IAI GmbH | Tel: +43 664 465 0384 |
www.osterfruehling.at


Weiterführende Links für Presse- und Medienvertreter:

  • www.osterfruehling.at