Pflichttrophäenschau 2019 in St.Anton am Arlberg

Gut 2.000 Trophäen aus dem Jagdjahr 2018 wurden bei der Pflichttrophäenschau am 30. und 31. März in St. Anton vorgelegt und bewertet.

Die Abschussplanerfüllung war für den Bezirksjägermeister nicht allzu zufriedenstellend.

Ein Wunsch von Seiten der Jägerschaft und politischen Vertretern war jener nach Wildruhezonen.

Zur Sprache kam auch der wirtschaftliche Stellenwert der Jagd.

Eine große Herausforderung für die Jägerschaft und Landwirtschaft sieht der Landesjägermeister in der Rückkehr des Wolfes.

Im Rahmen der Trophäenschau wurde auch über Tuberkulose-Testergebnisse gesprochen.

Die Jägerschaft wird auch künftig mit Herausforderungen konfrontiert sein.


Weiterführende Links für Presse- und Medienvertreter:

  • www.stantonamarlberg.com